Schauen wir hin!

 

Säuglinge können mit Hilfe ihrer Bewegung ihren Gemütszustand (fröhlich, schwermütig, antriebsschwach, willensstark) ausdrücken. Die Bewegung kann uns auch mitteilen, wie sie sich in der Welt erleben und mit ihr in Kontakt kommen (selbstbewusst, vorsichtig, ängstlich, vertrauensvoll).

Bis ein neuer Meilenstein in der Entwicklung erreichen ist, hat der Säugling viel Arbeit.
Der Säugling hat sich ein neues Ziel zu setzen – Entscheidungen zu treffen – Beweguns- und Handlungsabläufe neu zu planen – seine Aufmerksamkeit auf das Ziel zu lenken – Misserfolg und Enttäuschung auszuhalten und zu verwandeln für einen neuen Versuch – Probleme zu lösen – um am Ende erfolgreich zu sein. Diese Qualitäten können ein Leben lang hilfreich beim Lernen und bei der Entwicklung einer Persönlichkeit sein.

Dieser Prozess kann ein Säugling von der Geburt bis zum Laufen 5-mal erleben. Das erste Mal, wenn er die Symmetrie mit ca. 3 Monaten erlangt – dann wenn er um den 6. Monat rollt – dann wenn er mit ca. 8 Monaten robbt – dann wenn er mit ungefähr 10 Monaten krabbelt und dann noch, wenn er läuft. Ich denke, das es wichtig ist schon im ersten Lebensjahr genau hinzuschauen, weil die o. g. Qualitäten besonders gut gelernt werden, wenn sie mehrfach wiederholt werden.

Natürlich können Sie zu uns kommen, wenn Sie ein Rezept von Ihrer/m Arzt/in für eine Physiotherapie bekommen haben. Sie sind ebenso herzlich eingeladen, aufgrund eigener Beobachtungen oder mit eigenen Fragen zu uns zu kommen. Wir können gemeinsam hinschauen und vorbeugend tätig werden.

DIAGNOSEN

  • Erkrankungen des ZNS ( Zentral-Nerven-System) einschließlich des Rückenmarks:
    Muskeldystrophie, prä-, peri-, postnatale Schädigung, Parese

  • Wirbelsäule:
    Blockierungen, behandlungsbedürftige Haltungsstörung, muskulärer Schiefhals

  • Atmung:
    chronisch persistierende Atemwegserkrankungen, Pneumonie, Thoraxverletzungen

  • Sonstige Erkrankung:
    Störung der Dickdarmfunktion

THERAPIE

Alle Leistungen, die wir anbieten, sind Leistungen der Physiotherapie ( gem. MPhG) und werden zusätzlich gestützt durch folgende Fortbildungen:

  • Kinder-Bobath-Therapie

  • Sensorische Integrationstherapie

  • Osteopathie

  • Cranio-sacrale Therapie nach Upledger